Artenkenntnis to go: Die Hohe Schlüsselblume

Die Hohe Schlüsselblume (Primula elatior) gehört zu den Frühblühern, die uns jetzt im Wald entgegen leuchten. Sie blüht hauptsächlich in Laubwäldern, besonders an Stellen mit feuchtem Boden, also in Auwäldern und in der Nähe von Quellbereichen, Bächen und kleinen Flüssen. 

 

Sie ist schon vom weitem durch ihre gelben Blüten zu erkennen. Von der Echten Schlüsselblume (Primula veris) unterscheidet sie sich durch den helleren Gelbton der Blüten. Die Echte Schlüsselblume hat dagegen Blüten mit einem tieferen Gelbton, die Blüten sind kleiner, und sie kommt auf trockenen Böden in Wäldern und auf Wiesen vor.

 

Beide Arten gehören zu den Primelgewächsen (Primulaceae) und sind Heilpflanzen. Ihre Wurzeln sowie die Blüten werden wegen ihrer schleimlösenden Wirkung bei Erkrankungen der oberen Atemwege genutzt. Beide Arten sind nach dem Naturschutzgesetz besonders geschützt und dürfen nicht gesammelt werden, ebenso wie die Stängellose Schlüsselblume (Primula vulgaris).

 

Die Schlüsselblume, egal welche der drei Arten, ist eine hübsche Gartenpflanze und eine gute Bienenweide. Wichtig ist nur, dass du dir im Gartencenter keine Züchtungen mit gefüllten Blüten holst. Sie sind für Insekten meist wertlos.

Wichtig! Bitte beachten!

 

Ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin noch Apothekerin. Die bei einigen Artikeln beschriebenen Wirkungen von Pflanzen haben lediglich informativen Charakter und beruhen auf dem Wissen aus meiner akademischen Ausbildung als Botanikerin sowie auf eigenen Erfahrungen. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Es wird ebenso keine Haftung für eventuelle Schäden durch die unsachgemäße Verwendung von Pflanzen und deren Zubereitungen übernommen.