Nach der Schlehe nun der nächste Busch ganz in weiß: Der Eingriffelige Weißdorn (Crataegus monogyna) fällt im Moment durch seine duftende Blütenpracht in Hecken und Gebüschen besonders auf. Er ist ein bis zu zehn Meter hoher Strauch (manchmal auch Baum) und gehört zu den Rosengewächsen (Rosaceae), wie man an den Blüten mit ihren fünf Kronblättern unschwer erkennen kann. Bei uns ist neben dem Eingriffeligen Weißdorn auch der Zweigriffelige Weißdorn (Crataegus laevigata) häufiger zu...

Noch einer meiner Lieblinge unter den Frühjahrsblühern: Der Beinwell (Symphytum officinale). Viele von euch werden ihn schon mal gesehen haben, entweder im Garten oder in der Natur. Seine violetten, glockenförmig nach unten hängenden Blüten fallen bei der großen Pflanze sofort ins Auge. Die kräftigen Blätter sind ganzrandig und borstig behaart. Daher gehört der Beinwell auch zu den Raublattgewächsen (Boraginaceae). Er ist mehrjährig und wächst gerne an sonnigen bis halbschattigen...

Eine tolle Frühlingspflanze ist die Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata), eine eigentlich eher unscheinbare Pflanze, die aber durch ihr Massenauftreten auffällt. Sie wird bis zu einem Meter hoch, ihr Blütenstand besteht aus mehreren kleinen weißen Blüten. Wie es sich für einen Kreuzblütler gehört, haben die Blüten vier Kronblätter. Gut zu erkennen ist sie außerdem an den dreieckigen Blättchen knapp unter dem Blütenstand. Sie ist ein klassischer Frühblüher, der von April bis Juni...

Der Echte Ehrenpreis (Veronica officinalis) ist der "Bruder" des Gamander-Ehrenpreises, den wir hier schon besprochen haben. Er wächst in lichten Laubwäldern, gerne an Wegen und auf Lichtungen und fällt durch seine lilafarbenen Blüten auf. Allerdings bildet er nicht so auffällige Blütenkissen wie der Gamander-Ehrenpreis. Die behaarten Stängel kriechen an der Erde und richten sich zu einem traubigen Blütenstand auf. Durch das kriechende Wachstum bedeckt der Echte Ehrenpreis gerne...

Die Bachnelkenwurz (Geum rivale) wird vermutlich nicht allzu vielen von euch ein Begriff sein. Man geht schnell mal an ihr vorbei, obwohl sie mit ihren hübschen roten, glockenförmigen Blüten eigentlich auffallen müsste. Aber sie wächst gerne im hohen Gras in feuchten, nährstoffreichen Wiesen, an Bachufern oder an feuchten Stellen im Wald, gut versteckt in der Krautschicht. Sie blüht von April bis Juli und ist eine prima Hummelpflanze. Ihre Blüten bestehen aus rostroten Kelchblättern...

Er ist einer meiner Lieblinge: Der Stinkende Storchschnabel (Geranium robertianum), eine einjährige, unscheinbare Pflanze mit leuchtend rosafarbenen Blüten, die in perfektem Kontrast zum hellgrünen Laub stehen. Er wächst bevorzugt an halbschattigen bis schattigen Stellen mit leicht feuchtem Boden im Wald, unter Hecken, im Park oder im Garten, aber auch in knalliger Sonne an Bahndämmen, in Pflasterritzen oder an der Autobahn. Er hat sehr zartes, fünfteiliges, gefiedertes Laub, das an...

Im Mai sieht der Garten schon wieder nach Garten aus. Der kahle Eindruck vom Winter ist weg. Seit es endlich geregnet hat, kommen die Pflanzen mehr und mehr in die Gänge. Vor allem die Blattentwicklung hat in den letzten Tagen einen kräftigen Schub gemacht. Pflanzen, die jedes Jahr neu austreiben, wie Eisenhut, Erzengelwurz und Beinwell, überbieten sich im Moment ebenfalls mit Wachsen. Das ominöse bogenförmige Gewucher über dem Gartenweg soll übrigens mal ein Wildrosenbogen werden....

Endlich Frühling! In der Natur geht es jetzt richtig los. Alles wird grün und überall sieht man Blüten und riecht ihren Duft. Phänologisch gesehen nennt man diese Zeit den Vollfrühling. Er ist gekennzeichnet vom Beginn der Apfelblüte, aber auch die ersten Blätter an der Rosskastanie und die Blüte des Flieders sind ein Anzeichen für den Vollfrühling. Später kommen noch die Blüte der Rosskastanie, des Weißdorns und die ersten Blätter der Stieleiche hinzu, bis die Blüte des...


Der Kriechende Günsel (Ajuga reptans) ist eine kleine, aber recht auffällige Pflanze. Während die Pflanze dicht am Boden kriecht (Name), wachsen die pyramidenförmigen Blütenstände mit den kräftig blauvioletten Blüten senkrecht in die Höhe. Der Kriechende Günsel wächst in feuchten Wiesen und an Quellbereichen in der Sonne und im Halbschatten. Er gehört zu den Lippenblütlern (Lamiaceae), was an der Blütenform und auch an dem vierkantigen Stengel zu erkennen ist. Er blüht von April...

Mehr anzeigen