Weibliche Blüte der Europäischen Stechpalme. Sie hat vier Kronblätter, einen auffälligen grünen Fruchtknoten und bis zu vier sterile Staubblätter. Rechts am Rand erkennt man Fraßspuren der Ilex-Minierfliege (Phytomyza ilicis).

Vergiss das Ordentliche, lass es wuchern!

Blüte des Mariengrases: Deutlich zu erkennen sind die hellen Griffel, an denen die Pollen hängen bleiben, die vom Wind heran getragen werden.

Die Gewöhnliche Haselwurz (Asarum europaeum) ist eine heimische Pflanze, die man auch nicht täglich im Garten sieht bzw. oft auch mal übersieht. Sie ist eher unauffällig, wächst flach am Boden (nur bis zu 10 cm hoch) und auch ihre großen braunen, kugeligen und scharf riechenden Blüten mit den charakteristischen drei Zipfeln fallen kaum auf, da sie oft unter den immergrünen, nierenförmigen Blättern versteckt sind. Wie einige andere frühblühende Pflanzenarten auch, hat die Haselwurz...

In einer abwechslungsreichen Waldlandschaft kann man viele Tiere beobachten. Es braucht nur etwas Ruhe und Geduld.

Ein "ordentliches" Trittsiegel des linken Hinterlaufs eines Feldhasen. Schön zu sehen sind die Krallen aller fünf Zehen. Aber auch hier sieht man nur den vorderen Teil des Fußes. Die Länge des Abdrucks beträgt mit Krallen etwa 6 cm.

Eine Pflanze aus der Rubrik "Löwenzahn oder was?" Der gelbblühende Huflattich (Tussilago farfara) sieht auf den ersten Blick tatsächlich so aus. Allerdings hat er außen Zungen- und innen Röhrenblüten in seinem Blütenstand (im Foto oben gut zu erkennen), ähnlich der Greiskräuter (Senecio), während der Löwenzahn (Taraxacum officinale) nur Zungenblüten besitzt. Abgesehen vom Blütenstand hat der Huflattich aber auch sonst ein anderes Aussehen als der Löwenzahn, zum Beispiel sein...

Zum Winter im Garten gehört auch der Schnee. Die einen freut's, die anderen weniger. Mir persönlich ist Schnee ganz recht, vor allem, wenn strenger Frost droht. Schnee schützt die Pflanzen. Aktuell kann man gut beobachten, wie manche Pflanzen mit der Kälte umgehen. Zum Beispiel der Rhododendron: Er rollt in kalten Nächten seine Blätter stark ein (Foto unten links). Dadurch verhindert er Wasserverlust. Denn die Immergrünen geben auch im Winter Wasser über ihre Blätter ab. Ist der Boden...

Merkwürdige Flecken auf dem Gehweg, dem Stein im Garten oder dem Dach, graue oder gelbliche Gebilde an Bäumen und auf Zaunpfählen. Gesehen hat sie wohl jeder schon mal und sich dabei gefragt, was das eigentlich ist. Die einfache Antwort lautet: Flechten. Was sind Flechten? Flechten sind keine Pflanzen, sondern ein Zusammenschluß zwischen einer Alge und einem Pilz. Der Pilz schützt die Alge vor starker Sonneneinstrahlung und versorgt sie mit Mineralstoffen. Die Alge versorgt den Pilz im...

Nun ist es schon November im Garten. Fragt man die Natur, stehen wir am Übergang zwischen Spätherbst und Winter. Die Blätter der Stieleichen (Quercus robur) sind gelb und fallen nach und nach zu Boden. Die Rosskastanien (Aesculus hippocastanum, eine weitere Zeigerart) sind schon kahl. Sobald die Blätter der meisten laubabwerfenden Bäume und Sträucher am Boden sind, ist in der Natur "offiziell" Winter. Allerdings sieht es im Garten noch nicht so richtig nach Winter aus. Einige Bäume und...

Mehr anzeigen

Wichtig! Bitte beachten!

 

Ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin noch Apothekerin. Die bei einigen Artikeln beschriebenen Wirkungen von Pflanzen haben lediglich informativen Charakter und beruhen auf dem Wissen aus meiner akademischen Ausbildung als Botanikerin sowie auf eigenen Erfahrungen. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Es wird ebenso keine Haftung für eventuelle Schäden durch die unsachgemäße Verwendung von Pflanzen und deren Zubereitungen übernommen.