Wenn im Frühjahr das Anweiden beginnt, begegnet man (neben Gras :-) ) auch allerlei unbekannten Pflanzen. Die Standard-Frage daraufhin: Ist das giftig? Im Folgenden zeige ich dir nach und nach Pflanzen, die gerne rund um die Pferdeweide wachsen. Hier kommen die ersten drei. Bitte beachte die Hinweise am Ende des Textes!

Alle Welt redet vom „Waldbaden“. Was zunächst nach aufwändiger Aktion klingt, mit Kursen und Ausbildungen etc., ist eigentlich nichts anderes als draußen im Wald zu sein und da auch für einige Zeit (idealerweise mindestens zwei Stunden) zu bleiben. Das Problem dabei ist für viele Menschen folgendes: Was mache ich nur die ganze Zeit? Auch wenn es zunächst lustig klingt, ist die Sache mit der Zeit doch nicht so einfach wie gedacht. Klar, man kann spazieren gehen, aber zwei Stunden lang,...

Der Hohle Lerchensporn (Corydalis cava) ist eine kleine Pflanze mit feinen, filigranen Blättern und interessant geformten, violetten oder weißen Blüten. Die Blüten weisen bei näherem Hinsehen einen langgezogenen Sporn am hinteren Teil auf. Dieser soll an die ebenfalls sehr lange Kralle der rückwärtigen Zehe der in den 1980ern auch bei uns noch häufigen, inzwischen aber leider fast ausgestorbenen Haubenlerche erinnern. Daher der Name Lerchensporn. Seine Blütezeit liegt zwischen März...

Einer der schönsten und auffälligsten Frühblüher im Garten ist die Schachbrettblume (Fritillaria meleagris) aus der Familie der Liliengewächse (Liliaceae). Sie ist eine bei uns wild vorkommende Pflanze, die vermutlich irgendwann verwildert und inzwischen Bestandteil der natürlichen Flora geworden ist, ebenso wie Schneeglöckchen und Krokus. Sie ist eine Zwiebelpflanze und blüht von April bis Mai. Sie ist giftig. Vorkommen der Schachbrettblume gibt es rund um Hamburg und vereinzelt an...

Auch das Scharbockskraut (Ficaria verna) ist ein typischer Frühblüher. Es erscheint schon sehr früh im Jahr, oft schon ab Anfang März. Zuerst sieht man die kleinen, glänzenden, nierenförmigen Blättchen, die dicht an den Boden gedrückt wachsen. Später kommen die goldgelb leuchtenden Blüten hinzu. Es gehört zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae). Wie es sich für einen echten Frühblüher gehört, verschwindet das Scharbockskraut im Laufe des Sommers komplett und taucht erst im...

Wenn sich die ersten weißen Schleier über die noch kahlen Hecken und Gebüsche legen, dann ist die Schlehe (Prunus spinosa) in voller Blüte. Die Schlehe ist ebenso wie das Buschwindröschen ein Zeiger für den Erstfrühling, der bei ihrem Blühbeginn allerdings schon weiter fortgeschritten ist, während das Buschwindröschen eher den Anfang des Erstfrühlings anzeigt. Die Schlehe ist ein Strauch oder kleiner Baum und gehört zu den Rosengewächsen (Rosaceae. Sie ist somit eng mit Pflaume und...

Für erfolgreiches Gärtnern musst du wissen, was für einen Boden du hast. Das ist wichtig, weil die Beschaffenheit des Bodens mit bestimmt, welche Pflanzen bei dir gut wachsen werden, wie gut Nährstoffe verfügbar sind und ob der Boden vielleicht sogar verbessert werden muss. Hinweis: Du kannst die Erklärungen zu den einzelnen Bodenarten auch später lesen und dich erst mit den eigentlichen Tests befassen. Die Bodenarten Die drei Bodenarten Sand, Schluff und Ton werden durch ihre...

Das Buschwindröschen ist eine der ersten Pflanzen in der Natur, die uns im Frühjahr begrüßen, wenn wir in den Wald gehen. Anfangs gibt es nur ein paar weiße Blüten in einem grünen Blättermeer am Boden. Später ist alles weiß. Es ist eine typische Pflanze der sogenannten Waldmeister-Buchenwälder, die einen basenreichen Boden besitzen. Das Buschwindröschen ist ein Frühjahrsgeophyt. Es nutzt die Zeit, bevor die Buchen ihre Blätter bekommen und es am Waldboden dunkel wird, um zu...

Im März beginnt wieder die Zeit der Frühblüher. Neben Krokus und Blausternchen tauchen auch unbekanntere Pflanzen auf. Einer meiner Lieblinge ist das Leberblümchen (Hepatica nobilis). Der Name stammt von der auffälligen, dreilappigen Form der Blätter, woran das Leberblümchen leicht zu erkennen ist. Aber auch seine blaulila Farbe fällt schon von weitem auf. Das Leberblümchen ist eine heimische Pflanze, die hier oben ab Ende Februar blüht – in diesem Jahr allerdings schon seit Anfang...

Bei dem relativ milden Wetter zeigen sich jetzt auch bei uns im Norden die ersten Forsythienblüten. Die Forsythie (Forsythia x intermedia) ist die Zeigerpflanze für den phänologischen Erstfrühling. Zu den weiteren Zeigerpflanzen gehören unter anderem die Blüte des Buschwindröschens (Anemone nemorosa) und der Hohen Schlüsselblume (Primula elatior), die sich aber hier oben noch zurück halten. Offiziell kann man im Erstfrühling im Garten so richtig loslegen. Traditionell werden...

Mehr anzeigen