Wenn ich meine Dornige Hauhechel (Ononis spinosa) im Garten vorstelle, gibt es meist erstaunte Gesichter. Das liegt vermutlich am Namen, der ja zugegeben etwas merkwürdig klingt. Durch ihre Dornen soll die Hauhechel an einen Hechel erinnern, mit dem früher natürliche Fasern "gekämmt" (gehechelt) wurden, zum Beispiel Flachs. Die Hauhechel gehört übrigens zu den Hülsenfrüchtlern (Fabaceae). Die Pflanze selbst ist sehr schön anzuschauen, finde ich: Ihre pinken bis rosa-weißen Blüten...

Dem Hasenklee (Trifolium arvense) bist du bestimmt schon mal irgendwo begegnet, denn er kommt recht häufig vor. Wenn man ihn sieht, denkt man zunächst vielleicht nicht unbedingt an Klee, aber er gehört zur Gattung Trifolium. Er gehört damit zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Das erste, was an ihm auffällt, sind die hübschen, buschig-flauschigen Blütenstände, die an ein Hasenschwänzchen erinnern sollen. Sie sind etwa zwei bis drei Zentimeter lang, zartrosa und das...

Das Wilde Stiefmütterchen (Viola tricolor) sieht aus wie eine Miniaturausgabe der uns bekannten Zierform, des Garten-Stiefmütterchens, und ist vermutlich auch eins seiner Elternteile. Die kleinen Blümchen wachsen bevorzugt auf sandigen, mageren, trockenen Flächen wie Brachen, Wegrändern, Dünen. Sie gehören zu den Veilchengewächsen (Violaceae) und blühen von April bis in den September. Die kleine Pflanze wird nur bis zu 40 Zentimeter hoch, hat ei- bzw. herzförmige Blätter und eine bis...

Heute geht es um eine meiner Lieblingspflanzen, die Erzengelwurz (Angelica archangelica). Sie ist eine imposante Erscheinung, immerhin wird sie bis zu 3 Meter groß. Allein dadurch ist sie schon gut von der Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris) zu unterscheiden. Ihr bevorzugter Standort sind feuchte, tonige Böden in Flussauen (besonders entlang der großen Flussläufe im Nordwestdeutschen Tiefland) oder auf feuchten bis nassen Wiesen. Eine Unterart (Angelica archangelica subsp. litoralis) ist...

Die Gewöhnliche Nachtviole (Hesperis matronalis) gehört zu den Pflanzen, die erst am Abend so richtig Gas geben und einen angenehm süßlichen Duft verströmen. Sie ist ursprünglich nicht in Mitteleuropa beheimatet, sondern stammt aus dem Mittelmeeraum. Sie wurde schon seit Jahrhunderten in Gärten kultiviert und hat sich schlicht und einfach vom Acker gemacht. Man findet sie heute vor allem in Auenwäldern im Bergland oder in feuchten sogenannten "Unkraut"-Fluren (besser: Ruderalflächen,...

Den Waldmeister (Galium odoratum) kennen eigentlich alle, aber eigentlich auch wieder nicht. In meinen Pflanzenkursen sind die Leute oft erstaunt, wenn sie dem Waldmeister gegenüberstehen. Die zarte und unauffällige Pflanze wird zudem oft übersehen. Dabei ist jetzt zu Pfingsten Waldmeisterzeit. Der Waldmeister gehört zu den Rötegewächsen (Rubiaceae). In die Gattung der Labkräuter (Galium) gehören auch das Echte Labkraut (Galium verum), das Klettenlabkraut (Galium aparine) - das kennen...

Kleiner Wicht im Walde: Der Gefleckte Aronstab (Arum maculatum) fällt durch seine eher ungewöhnliche Erscheinung auf. Denn statt gewöhnlicher Blütenstände hat er eine grüne "Tüte", in der ein brauner "Stift" steckt - einfach ausgedrückt. Die grüne Tüte sieht für mich gefühlt aus wie die zu grün geratene Zipfelmütze eines Gartenzwergs und wird in der Botanik als Hochblatt (Spatha) bezeichnet. Hochblätter findet man zum Beispiel auch beim Einblatt (Gattung Spathiphyllum), einer...

Die Gewöhnliche Traubenkirsche (Prunus padus) sorgt im Frühjahr für einen netten Duft in der Luft :-) Daher freue ich mich jedes Jahr wieder darauf, dass sie zu blühen beginnt. Wie der "Vorname" schon sagt, ist sie eng mit anderen "Prunussen" wie der Vogelkirsche (Prunus avium), der Schlehe (Prunus spinosa), der Pflaume (Prunus domestica) oder der Sauerkirsche (Prunus cerasus) verwandt, sowie mit dem Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) und der späten Traubenkirsche (Prunus serotina) und so...

Die Echte Schlüsselblume auf einer Wiese am Kap Arkona.

Garten mit Gebüsch, Nistkästen, Vogelhaus und Vogelbad: Volles Haus garantiert :-)

Mehr anzeigen

Wichtig! Bitte beachten!

 

Ich bin weder Ärztin noch Heilpraktikerin noch Apothekerin. Die in einigen Artikeln beschriebenen Wirkungen von Pflanzen haben lediglich informativen Charakter und beruhen auf dem Wissen aus meiner akademischen Ausbildung als Botanikerin sowie auf eigenen Erfahrungen. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Ich übernehme keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Es wird ebenso keine Haftung für eventuelle Schäden durch die unsachgemäße Verwendung von Pflanzen und deren Zubereitungen übernommen.